Gedicht über die Körpersprache

Die Körpersprache

Die Sprache des Körpers ist angewachsen
so wie der Kopf, das Bein, die Hax`n.
Als Kind, da wir ganz unbefangen,
ist`s mit der Körpersprach` gegangen.
Die Gestik war natürlich, frei,
der Körper passte auch dabei.
Die Augen sahen noch den Himmel
und nicht den Dschungel, das Getümmel.
Doch als Erwachs`ner, nett verzimmert,
scheint das Spontane fast verkümmert.
Die Körpersprach` ist wie erstarrt,
da sie sich mit „Vernunft“ gepaart.
Der Alltag hat uns steif gemacht.
Wir sind kein unbeschrieb`nes Blatt.
Die Last der Bildung, steter Kampf,
entzieh`n der Körpersprache Dampf.
Dazu gesell`n sich Konventionen,
die den „Normalen“ nur belohnen.
Und täglich formen die Kanäle
die ganz moderne Menschenseele.
In Magazinen steht geschrieben:
„Sie müssen die Erfolge lieben.“
Die Presse schreibt grad` was sie will
und stopft die Hirne voll mit Müll.
Heraus kommt „Kommunikation“,
in Wahrheit ist`s der nackte Hohn.
Erwachs`ne haben`s wirklich schwer.
Die Körpersprache kann nicht mehr!
Wohl dem, der in dem Alltagsmist
noch weiß, was Leben sonst noch ist.

photo credit: along via photopin (license)